Nachrichten

Datenschutz an der HSZG auf der Grundlage der EU-DSGVO

28. Jun. 2018

In einer gut besuchten Veranstaltung im Hörsaal 2 des Peter-Dierich-Hauses am 20.06.2018 informierte der Datenschutzbeauftragte der Hochschule, Herr Prof. Dr. Uwe Wendt, zu den neuen Regeln des Datenschutzes und Konsequenzen für die Arbeit der Hochschule.

Am 25.05.18 ist die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft getreten. Damit erhalten die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union ein einheitliches Datenschutzrecht. Was bedeutet dies für die Hochschule Zittau/Görlitz? In seinem Vortrag erläuterte der Datenschutzbeauftragte Prof. Wendt die Grundlagen des Datenschutzes von den Anfängen beim Eid des Hippokrates (400 v.Chr.) über das Volkszählungsurteil des Bundesverfassungsgerichts 1983 bis zur Europäischen Datenschutzgrundverordnung.

Nach dem historischen Abriss wurden die Grundsätze für die Verarbeitung personenbezogener Daten, wie Rechtmäßigkeit, Verarbeitung nach Treu und Glauben, Transparenz, Zweckbindung, Datenminimierung, Richtigkeit, Speicherbegrenzung, Integrität und Vertraulichkeit angesprochen.

Neben den Rechten der Betroffenen wurden vor allem die Pflichten der Betreiber von Verfahren der Datenverarbeitung vorgestellt. Hierbei wurden auch die Unterschiede zum bisherigen Datenschutz nach SächDSG aufgezeigt. Des Weiteren skizzierte Prof. Wendt grundlegende Anforderungen an die Informationssicherheit als Voraussetzung für den Datenschutz.

Im Anschluss ergab sich eine lebhafte Diskussion zu unterschiedlichen Anwendungsfällen und Ausgestaltungen des neuen Datenschutzrechtes.

Aufgrund des regen Interesses beabsichtigt Prof. Wendt den Vortrag mit Beginn des Wintersemesters im Oktober am Standort Görlitz zu wiederholen.


Kontakt:

Prof. Dr. Uwe Wendt

Datenschutzbeauftragter der HSZG

Tel.: 03583 612 3360

E-Mail: Datenschutzbeauftragter@hszg.de

 

 

 

Letzte Änderung:14. März 2017

Anmelden
Direktlinks & Suche