Industrie 4.0

Integrated Development 4.0

Das europäische Forschungsprojekt „Integrated Development 4.0 (iDev40)“ unter der Leitung von Infineon Austria hat sich zum Ziel gesetzt, die Entwicklungsprozesse in der elektronischen Komponenten und Systeme (ECS)-Industrie in Europa mittels Digitalisierung deutlich zu beschleunigen. Hierbei forschen 38 Partner aus sechs Ländern an Digitalisierungsthemen in Bezug auf die intelligente Vernetzung von Produktions- und Entwicklungsprozessen für elektronische Komponenten und Systeme.

Kompetenzen und Arbeitsplätze 4.0 sowie smarte Kollaboration in ECS-Supply Chains

 

Der Schwerpunkt der Forschung an der HSZG liegt dabei auf dem Menschen, da ohne diesen auch in hochautomatisierten, künstlich intelligenten Systemen keine Innovation in Unternehmen möglich ist. Es werden beispielsweise neue Ansätze und Technologien entwickelt, die intelligente, digital erweiterte Arbeitsplätze der Zukunft ermöglichen und dem Menschen eine hohe Qualität an Informationen zur Ausführung Ihrer Tätigkeiten bereitstellen. Weiterhin werden Methoden zu globalen Zusammenarbeitsprozessen in virtuellen Remote-Teams erarbeitet. Darüber hinaus werden die Bedarfe an die Hochschulausbildung der Zukunft erforscht, um die Fachkräfte entsprechend der neuen Anforderungen für die Industrie auszubilden. Dies betrifft z. B. den Entwurf neuer Tätigkeitsprofile und der benötigten Kompetenzen, um mit hochautomatisierten, komplexen Systemen zu interagieren.

Die komplexen Zusammenhänge zwischen den entwickelten Technologien selbst, den Menschen, die sie nutzen, und dem organisatorischen, ökonomischen und ökologischen Kontext, in den sie eingebettet sind, werden untersucht.

Projektlaufzeit: 01.05.2018 – 30.04.2021

Das Projekt iDev40 wird von ECSEL Joint Undertaking unter der Grant Agreement Nr. 783163 gefördert. Das JU wird vom EU-Programm für Forschung und Innovation Horizon 2020 unterstützt.  Das Projekt wird von den Konsortiumspartnern sowie Förderungen von Österreich, Deutschland, Belgien, Italien, Spanien und Rumänien kofinanziert. Projektkoordinator ist die Infineon Technologies Austria AG.

Letzte Änderung:30. Oktober 2018

Gesamtprojekt

Projektleitung HSZG

Prof. Dr. Sophia Keil

Haus Z II, Raum 016.3

03583 612-4665

Sophia.Keil@hszg.de

Anmelden
Direktlinks & Suche