Zum Hauptinhalt springen

Kurzprofil

Abschluss:Diplom-Wirtschaftsingenieur/-in (FH)
Standort:Zittau
Regelstudienzeit:8 Semester
ECTS-Punkte:240
Studienbeginn:Wintersemester
Bewerbung:Online-Portal

Was macht ein Wirtschaftsingenieur?

Der Wirtschaftsingenieur ist als Generalist mit betriebs- und ingenieurwissenschaftlichem Wissen in vielen Bereichen der Wirtschaft gefragt. Er wird in der Regel an den zahlreichen Verbindungsstellen zwischen Management und Technik eingesetzt. Er ist darüber hinaus in Aufgabenbereichen tätig, die sich in der Praxis als eigenständige und übergreifende Querschnittsfunktionen entwickelt haben.

Die angebotenen Studienrichtungen sind dabei insbesondere für die untenstehenden Einsatzbereiche konzipiert.  

Ausbildungsziel

Mit den Absolventen des fachbereichsübergreifenden Studienganges Wirtschaftsingenieurwesen stehen der Wirtschaft Fachleute zur Verfügung, die in der Lage sind, ganzheitlich zu denken sowie komplexe Prozesse zu erfassen und zu gestalten.

Aufbauend auf einer soliden betriebswirtschaftlichen, naturwissenschaftlichen und ingenieurtechnischen Ausbildung werden spezielle Kenntnisse und Fähigkeiten auf dem Gebiet der Produktionswirtschaft sowie der Energiewirtschaft vermittelt.

Im Grundlagenstudium liegen diese in den Bereichen Betriebswirtschaftslehre, Maschinenbau, Energie- und Fertigungswirtschaft, Rechnungswesen, Mathematik, Elektrotechnik, Volkswirtschaftslehre, Recht, Informatik und Wirtschaftinformatik.

Im Vertiefungsstudium bilden, neben den speziell für die Studienrichtungen ausgelegten Fächern, vertiefende Fächer aus dem Bereich der Betriebswirtschaftslehre (z. B. Controlling, Marketing, Unternehmensplanspiel, Betriebliche Software) und den Ingenieurwissenschaften (z. B. Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik) den Schwerpunkt. 

  • Das Studium im Grundlagenteil (1. - 4. Semester) ist durch eine umfassende theoretische Ausbildung gekennzeichnet, die durch das verpflichtende Praxissemester, die Studienschwerpunkte im Vertiefungsteil und die Durchführung von Planspielen anwendungsorientiert erweitert wird.
  • Im Praxissemester (6. Semester) werden unternehmerische Entscheidungsprobleme mit wissenschaftlichen Methoden gelöst und dokumentiert.
  • Die Planspiele ermöglichen und erfordern es in Gruppen unternehmerische Entscheidungen zu treffen, auszuwerten und zu präsentieren.
  • Beide Studieninhalte trainieren die für den Berufsalltag wichtigen Problemlösungs-, Team- und Präsentationsfähigkeiten.

Einsatzbereiche nach dem Studium

Der Wirtschaftsingenieur ist als Generalist mit betriebs- und ingenieurwissenschaftlichem Wissen in vielen Bereichen der Wirtschaft gefragt. Er wird in der Regel an den zahlreichen Verbindungsstellen zwischen Management und Technik eingesetzt. Er ist darüber hinaus in Aufgabenbereichen tätig, die sich in der Praxis als eigenständige und übergreifende Querschnittsfunktionen entwickelt haben. Die angebotenen Studienrichtungen sind dabei insbesondere für die nachstehenden Einsatzbereiche konzipiert.

Energie

  • Energieversorgungsunternehmen
  • Energieintensive Industrien
  • Kommunale Betriebe
  • Ingenieurbüros, Beratungsunternehmen und Aufsichtsbehörden

Produktion

  • Industriebetriebe
  • Planung und Steuerung von Produktionsprozessen
  • Einkauf, Vertrieb
  • Controlling, Organisation

Studienfachberatung

Prof. Dr. Tino Schütte

Schliebenstraße 21
Gebäude Z II, Raum 016.2

03583 612-4647

t.schuette(at)hszg.de​​​​

Homepage

Warum Diplom?

Das Diplom gilt weltweit immer noch als einer der besten Abschlüsse. Mit dem Titel des Dipl.-Ing. hast du hervorragende Karrierechancen auf dem internationalen Arbeitsmarkt und kannst die Zukunft bei VW, BMW, Daimler Benz oder Porsche mitgestalten.

Weitere Informationen

Modulkatalog
(Studiengangsinhalte und -ablauf)

Studiengangsflyer

Infos zur Bewerbung