Zum Hauptinhalt springen

Transfer3 - Medizinrechtliche Expertise gefragt

Prof. Dr. Erik Hahn wurde in drei Gremien berufen, die wissenschaftliche Erkenntnisse mit praktischem Nutzen verbinden.

 

Seit Juli 2019 ist Prof. Dr. Hahn Mitglied und stellvertretender Vorsitzender der neu eingerichteten sächsischen Schiedsstelle nach dem Pflegeberufegesetz. Diese ist mit ihrer Geschäftsstelle beim Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz angesiedelt. Sie hat die Aufgabe, einen Schiedsspruch herbeizuführen, falls sich die zuständige Behörde des Landes, die Landeskrankenhausgesellschaft, die Vereinigungen der Träger der ambulanten oder stationären Pflegeeinrichtungen im Land, die Landesverbände der Kranken- und Pflegekassen sowie der Landesausschuss des Verbandes der privaten Krankenversicherung nicht gemeinsam auf ein Budget zur Finanzierung der Pflegeausbildungskosten einigen können.

Außerdem wurde Prof. Dr. Erik Hahn für die Amtszeit 2019-2023 in die Ethikkommission der Sächsischen Landesärztekammer und den dort ebenfalls angesiedelten Arbeitskreis „Ethik in der Medizin“ berufen. Die Ethikkommission wird auf der Grundlage des Sächsischen Heilberufekammergesetz eingerichtet. Sie hat die Aufgabe, die Mitglieder der Sächsischen Landesärztekammer in berufsethischen und berufsrechtlichen Fragen, insbesondere vor klinischen Versuchen am Menschen, vor epidemiologischen Forschungsvorhaben mit personenbezogenen Daten und vor der Forschung mit vitalen menschlichen Gameten und Embryonen zu beraten. Zusätzlich nimmt sie bundesrechtlich zugewiesene Aufgaben nach dem Arzneimittelgesetz, dem Medizinproduktegesetz, dem Transfusionsgesetz, der Strahlenschutzverordnung und der Röntgenverordnung wahr. Unter anderem das Arzneimittel- und das Medizinprodukterecht verlangen vor dem Beginn einer klinischen Prüfung am Menschen das zustimmende Votum einer nach Landesrecht zuständigen Ethikkommission.

 

Prof. Dr. Erik Hahn wirkt ehrenamtlich in den genannten Gremien mit und kann dabei seine medizinrechtliche Expertise in die Entscheidungsprozesse einfließen lassen. Momentan befasst er sich intensiv mit Rechtsfragen im Zusammenhang mit der Digitalisierug des Gesundheitswesens. Im vergangenen Monat ist dazu das von ihm verfasste essential "Telemedizin - Das Recht der Fernbehandlung" bei Springer erschienen.


 

Kontakt

Prof. Dr. iur. Erik Hahn 
Hochschule Zittau/Görlitz
Fakultät Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen

Haus Z II, Raum 002
Schliebenstraße 21
02763 Zittau 
Tel.: 03583 612-4619
E-Mail: erik.hahn(at)hszg.de
f-w.hszg.de/start-f-w/professoren/prof-dr-iur-erik-hahn.html

Mit den Studierenden hoch hinaus

Am Samstag, den 18. Juni 2022 haben sich Studierende und Professoren der Fakultät W zum Flugtag in Görlitz getroffen

Weiterlesen

Als Visiting Professor an der Riga Stradins University

Prof. Dr. Dr. Erik Hahn wurde an der Riga Stradins University (RSU) zum Visiting Professor für Europäisches Gesundheits- und Sozialrecht sowie…

Weiterlesen

Vortragsabend - Umgebindehäuser denkmalgerecht sanieren - Theorie und Praxis -

Mitarbeitende der Fakultät Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen engagieren sich im Rahmen des Informationszentrums Umgebindehaus…

Weiterlesen
Haus 2

Abschluss des Sommersemesters 2022

Am 15. Juni 2022 feierten Studierende, Dozierende und Mitarbeitende sowie Gäste im Innenhof der Fakultät W den Semesterabschluss

Weiterlesen
"E-Learning für alle" ist dem SCO-TTi-Team der HSZG ein zentrales Anliegen.

E-Learning für alle

Die HSZG und ihr interdisziplinäres SCO-TTi-Team forscht, entwickelt und koordiniert Beiträge zur Digitalisierung der Lehre.

Weiterlesen

E-Learning für alle

|   SCO-TTi

Die HSZG und ihr interdisziplinäres SCO-TTi-Team forscht, entwickelt und koordiniert Beiträge zur Digitalisierung der Lehre.

Weiterlesen

Erasmus Teaching Mobility 2022

Studienreise zu unserer Partneruniversität nach Griechenland mit abwechslungsreichem Programm und Gelegenheit zum internationalen Austausch

Weiterlesen

Problemlösen? Führen? Weiterbildungskurs!

|   SCO-TTi

Im Rahmen des Forschungsprojekts »EurOpA« gehen neue Weiterbildungskurse für Oberlausitzer Mitarbeitende an den Start.

Weiterlesen