Zum Hauptinhalt springen

Vortrag zu den Rechtsfragen der Telemedizin auf dem 14. DGIV-Bundeskongress

Auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Integrierte Versorgung im Gesundheitswesen e. V. referiert Prof. Dr. Hahn zum Thema "Fernbehandlungsverbot".

Professor Dr. Erik Hahn hat am 07.12.2017 auf dem 14. Bundeskongress der Deutschen Gesellschaft für Integrierte Versorgung im Gesundheitswesen e. V. zu Thema „Telemedizin und Fernbehandlungsverbot“ referiert. Die Konferenz fand im Berliner „Auditorium Friedrichstraße“ statt und wurde von vielfältigen Akteuren der Gesundheitswirtschaft besucht.

In seinem Vortrag behandelte Professor Hahn die rechtlichen Rahmenbedingungen für Fernbehandlungsmaßnahmen aus deutscher Sicht (Berufs-, Heilmittelwerbe- und Arzneimittelrecht). Dabei wies er auf die Zunahme ausländischer Akteure in diesem Sektor hin, die – wie z.B. britische Onlineärzte und niederländische Versandapotheken – auf Basis der europäischen Grundfreiheiten auch auf dem deutschen Gesundheitsmarkt E-Health-Leistungen erbringen. Die fehlende Konsistenz im Gesundheitsrecht, die sich etwa in der Liberalisierung des ärztlichen Berufsrechts unter gleichzeitiger Verschärfung des Arzneimittelrechts zeigt, bildete einen weiteren Schwerpunkt des Vortrags.

Die Deutsche Gesellschaft für Integrierte Versorgung im Gesundheitswesen e. V. ist ein deutschlandweit aktiver Verein, der sich die Förderung einer sektorenübergreifenden Versorgung durch medizinische, pflegerische und soziale Leistungen zum Ziel gesetzt hat. Dabei strebt er insbesondere einen Abbau bzw. die Durchlässigkeit der Grenzen von ambulanter und stationärer Versorgung sowie eine Annährung der niedergelassenen Leistungserbringer und des Krankenhausbereichs an. Telemedizinische Anwendungen können bei der Verwirklichung dieses Ziels helfen und leisten zugleich einen wichtigen Beitrag zur Versorgungssicherung in strukturschwachen Gebieten. Zu den weiteren Referenten der Tagung gehörten u.a. der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung Dr. Andreas Gassen, die Hamburger Senatorin für Gesundheit und Verbraucherschutz Cornelia Prüfer-Storcks und der Direktor des Münchner Instituts für Gesundheitsökonomik Prof. Dr. Günter Neubauer.

Neben dem Vortragsprogramm bot die Veranstaltung eine gute Gelegenheit, Kontakte zu verschiedenen Fachverbänden, Ministerien und Medizinprodukteherstellern neu zu knüpfen oder weiter zu vertiefen und damit auch den Forschungsbereich E-Health (Prof. Dr Hahn, Zittau & Institut für Gesundheit, Altern und Technik – GAT, Görlitz) zu stärken. Auf dieser Basis können zukünftige Transferprojekte entwickelt und zudem praxisorientierte Abschlussarbeiten für Studierende in den Bereichen "Internationales Wirtschaftsrecht" und "Medizinrecht" angeboten werden.

 


 

Kontakt

Prof. Dr. iur. Erik Hahn
Professur für Zivilrecht, Wirtschaftsrecht und Immobilienrecht
Hochschule Zittau/Görlitz - Fakultät Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen & Institut für Gesundheit, Altern und Technik (GAT)
Haus Z II, Raum 002
Schliebenstraße 21
02763 Zittau
Tel.: 03583 612-4619
E-Mail: erik.hahn(at)hszg.de
f-w.hszg.de/start-f-w/professoren/prof-dr-iur-erik-hahn.html

Mit den Studierenden hoch hinaus

Am Samstag, den 18. Juni 2022 haben sich Studierende und Professoren der Fakultät W zum Flugtag in Görlitz getroffen

Weiterlesen

Als Visiting Professor an der Riga Stradins University

Prof. Dr. Dr. Erik Hahn wurde an der Riga Stradins University (RSU) zum Visiting Professor für Europäisches Gesundheits- und Sozialrecht sowie…

Weiterlesen

Vortragsabend - Umgebindehäuser denkmalgerecht sanieren - Theorie und Praxis -

Mitarbeitende der Fakultät Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen engagieren sich im Rahmen des Informationszentrums Umgebindehaus…

Weiterlesen
Haus 2

Abschluss des Sommersemesters 2022

Am 15. Juni 2022 feierten Studierende, Dozierende und Mitarbeitende sowie Gäste im Innenhof der Fakultät W den Semesterabschluss

Weiterlesen
"E-Learning für alle" ist dem SCO-TTi-Team der HSZG ein zentrales Anliegen.

E-Learning für alle

Die HSZG und ihr interdisziplinäres SCO-TTi-Team forscht, entwickelt und koordiniert Beiträge zur Digitalisierung der Lehre.

Weiterlesen

E-Learning für alle

|   SCO-TTi

Die HSZG und ihr interdisziplinäres SCO-TTi-Team forscht, entwickelt und koordiniert Beiträge zur Digitalisierung der Lehre.

Weiterlesen

Erasmus Teaching Mobility 2022

Studienreise zu unserer Partneruniversität nach Griechenland mit abwechslungsreichem Programm und Gelegenheit zum internationalen Austausch

Weiterlesen

Problemlösen? Führen? Weiterbildungskurs!

|   SCO-TTi

Im Rahmen des Forschungsprojekts »EurOpA« gehen neue Weiterbildungskurse für Oberlausitzer Mitarbeitende an den Start.

Weiterlesen